abraham david christian 10.09.2010 - 30.10.2010

Erstmals präsentiert die Walter Storms Galerie eine umfangreiche Ausstellung mit Werken des Bildhauers Abraham David Christian (geb. 1952) in den Räumen in der Schellingstraße.

Abraham David Christians Werke, Skulpturen aus Erde, Papier und Gips, später auch aus Bronze, zeichnen sich aus durch eine elementare Formgebung und zeugen von der intensiven Beschäftigung mit einem kulturübergreifenden menschlichen Formenschatz. Auf weltweiten Exkursionen setzt sich Christian mit den lokalen und nationalen Traditionen und Ausdrucksformen auseinander. In ihrer geometrischen Geschlossenheit und formalen Ausgewogenheit sind Christians Skulpturen Werke der Stille und Kontemplation. Seine Arbeiten sind Zeugnisse einer eingehenden künstlerischen Auseinandersetzung mit den Fragen und Gesetzmäßigkeiten harmonischer Formgebung. Sie rufen, so der Kunstkritiker Richard Milazzo, den Geist der Renaissance-Kunst ebenso wach wie den der abstrakten Kunst der Avantgarde im 20. Jh (etwa Brancusi, Giacometti oder David Smith), wecken aber auch die Erinnerung an Kunst aus Japan oder Indien.
Den zahlreichen, in den letzten Jahren entstandenen Bronzeskulpturen, allesamt Unikate, ist eine Gruppe von 27 Zeichnungen („ALB“, 2003) zur Seite gestellt. In seinen Zeichnungen bannt er mit wenigen starken Strichen Formen und Linien auf das Papier, offene Strukturen, die trotz der Bezüge zu Architektur, Topographie, Natur, Gerät, keine Eindeutigkeiten abbilden, sondern die Spannung von Referenz und Nichtreferenz halten.

Seit seiner Teilnahme an der documenta 5 (1972) und documenta 7 (1982) hatte Abraham David Christian (geb. 1952) Einzelausstellungen u.a. im Museum Haus Lange, Krefeld (1978), Kunstmuseum, Düsseldorf (1983), Sprengel Museum, Hannover (1985, 1994), Musée des Beaux-Arts, Calais (1988), Tallinna Kunstihoone, Estland (1998), Wilhelm Lembruck Museum, Duisburg (2000), Neues Museum Weserburg, Bremen (2003) und Von der Heydt-Museum, Wuppertal. Im Sommer 2010 zeigte das Museum Küppersmühle, Duisburg seine Ausstellung „THE WAY ? DER WEG“, aus der ausgewählte Werke auch in München zu sehen sein werden.
Abraham David Christian lebt in Düsseldorf, New York und Hayama, Japan.

zurück