otto piene 12.11.2010 - 23.12.2010

In unserer zweiten Ausstellung mit Otto Piene präsentieren wir eine repräsentative Auswahl an “Feuerbildern”, einer Werkgruppe, die neben Lichtballett, Environments und Sky Art, zu den großen Konstanten im Schaffen Pienes gehört. Ergänzt wird die Ausstellung um Papierarbeiten aus den 60er und 70er Jahren und eine kleinformatige Serie auf Leinwand, die neu für unsere Ausstellung entstanden ist.

Otto Piene, geb. 1928, gründete 1957 in Düsseldorf gemeinsam mit Heinz Mack, und später auch Günther Uecker, die legendäre Gruppe ZERO. 1974-94 war er Direktor des Center for Advanced Visual Studies am MIT, Massachusetts. Er nahm an der documenta II, III und VI in Kassel teil, gestaltete 1967 und 1971 den deutschen Pavillon auf der Biennale von Venedig sowie 1985 auf der Biennale von São Paulo.

Die Werke von Otto Piene sind vertreten in mehr als 200 Museen und öffentlichen Sammlungen weltweit, unter anderem im Museum of Modern Art New York, Nationalgalerie Berlin, Stedelijk Museum Amsterdam, Musées Royaux des Beaux Arts Brüssel und Antwerpen, National Gallery Ottawa, Museum of Modern Art Tokyo und dem Museum Ludwig Köln.
2003 wurde er ausgezeichnet mit dem Leonardo da Vinci Preis des Weltkulturrates und der UNESCO-Miro-Medaille.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

zurück